Manduca Babytrage – praktisch, wenn man weiß wie’s geht

Manduca Babytrage vorneZur Zeit ist mein liebstes „Transportmittel“ die Babytrage. Ich hatte Sie eine Weile in den Schrank verbannt, doch seit der kleine Mann auf dem Rücken sitzen darf, ist sie für kurze Wege und bei Regen super praktisch. Das hat unterschiedliche Vorteile.

Der Grund, warum ich die Babytrage erstmalig wieder geschultert hatte, war ein dummer: Ich hatte mir entlang der Isar den Reifen am Kinderwagen platt gefahren und musste ein paar Tage auf einen neuen Schlauch warten.

Ich hatte keine Lust, mein Baby wieder vorne zu tragen, weil

  • das Gewicht ganz schön auf den Nacken und den Rücken geht, weil
  • ich immer das Gefühl hatte, ich hätte die Gurte falsch eingestellt und weil
  • Junior nicht so viel sieht, wie er gerne möchte (und darum mosert).

How to … Ja, wie denn nun?

Ich nutze eine Manduca, die sich unterschiedlich tragen lässt. Sobald die Beinchen des Babys lang genug sind und es das Köpfchen gut halten kann, darf man die Rückenposition ausprobieren. Das erste Mal war Horror, das gebe ich zu:

Die Bild-Anleitung hat mich mehr verwirrt als jede mathematische Formel es hätte tun können, das Geschrei beim Aufsatteln war groß. Das Geschrei gab es aber auch schon, als ich ihn die ersten Male vorne in die Trage gesetzt habe (wie habe ich diesen Sitzverkleinerer verflucht!). Immer, wenn er dann drin saß, war er glücklich – so auch jetzt.

Zu Beginn hatte ich noch meinen Mann zur (seelischen) Unterstützung dabei. Bei den nächsten beiden Rücken-Versuchen ohne Hilfe gab es noch Gequengel. Seitdem klappt es selbst unterwegs wie am Schnürchen.

Manduca Babytrage hinten

Ergebnis

Mein Baby kuckt in der Manduca sehr vergnügt in die Welt, je nach Kleidung sabbert er mir auf den Rücken oder zieht mich an den Haaren. Es ist ein ganz putziges Gefühl, wenn seine kleinen Hände an die Seite wandern, um sich an den Tragegurten oder an meinem Pullover festzuhalten. Ich muss auch keinen Umweg um Treppen machen, wie ich ja schon erwähnt hatte. Wenn es regnet, brauche ich nicht aufwändig den Regenschutz über den Kinderwagen zu ziehen, sondern spanne einfach den Schirm auf. Wenn ich bei einem Schulterblick nicht genau sehe, was er macht, nutze ich mein Smartphone als Rückspiegel.

Nachteile: Wenn ich an mein Kind ran will – um das Mützchen zurechtzurücken oder den Schnuller reinzustecken – habe ich Pech gehabt. Und natürlich kann man sich im Bus nicht einfach hinsetzen, ohne die Maus zu zerquetschen.

Wann nehme ich was?

Das „Aufsatteln“ würde ich nur mit meinem Kind machen, mit keinem anderen; ich weiß schließlich genau, wie mein Kleiner sich bewegt, was mich aus dem Gleichgewicht bringen könnte, welches Jammern Unzufriedenheit und welches Schmerzen ausdrückt.

Bei 30° C oder längeren Ausflügen nehme ich lieber den Kinderwagen, weil es bei so viel Körperkontakt ganz schön warm wird und weil eine Wickeltasche über der Schulter dauerhaft stört.

Update: Auch bei einem längeren Ausflug hatte ich die Babytrage dabei. Lest mehr darüber in https://lifeaintover.de/2015/09/17/abenteuerliche-wanderung-mit-baby-zum-starnberger-see/

2. Update: 49Tage nach dem Artikel geht der kleine Mann auf 9,5 Kilogramm zu. Ich nehme ihn immer noch der Manduca mit. Bevorzugt auf dem Rücken. Als ich ihn gestern auf einem Shoppinausflug zwischendurch nach vorne setzte, merkte ich nach wenigen Minuten mein Kreuz. Möglich, dass bei den unterschiedlichen Trageweisen unterschiedliche Muskeln beansprucht werden. Der große Pluspunkt aber ist: Küsschen zu verteilen ist sehr einfach. Ich habe auch ausprobiert, die Träger über Kreuz zu befestigen, fand das aber kaum besser. Wer die Babytrage aus Gewichtsgründen des Kindes abschafft, dem empfehle ich bis zu 10 Kilogramm (zu mehr habe ich keine Erfahrung) die Rückenvariante auszutesten. Das sehe ich auf der Straße so gut wie nie.


Leseempfehlung

Wenn das Kind nicht mehr samt Babytrage unter die normale Jacke passt, kann bei schlechtem Wetter eine passende Tragejacke sinnvoll sein. Ich habe selbst noch keine ausprobiert, aber Hauke und Carina vom Blog Familiendingens empfehlen diese hier: http://familiendingens.de/ausprobiert-tragejacke-manduca-by-mam-all-weather-babywearing-jacket/ Mit neun Monaten und bei herbstlichen Temperaturen trage ich Junior einfach im Overall herum.

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s