Neues aus dem Zug: Sitzplatzkonstruktion fürs Baby und andere Tipps

Babys Sitzplatz im ICEÜber diese Sitzplatzlösung war ich besonders glücklich:

Wir stiegen in einen noch fast leeren Zug ein. Zusammen mit meinem Junior hatte ich in der zweiten Klasse (Großraumabteil) des ICE von München nach Frankfurt zwei Plätze direkt bei der Gepäckaufbewahrung. Dort passte das Fahrgestell des Kinderwagens exakt hinein. Babys brauchen noch nicht für die Fahrt zu bezahlen, bekommen für die normale Reservierungsgebühr aber auch einen eigenen Platz garantiert.

Den Buggy-Aufsatz nahm ich ab, klemmte ihn auf einen der Sitze, so dass der kleine Mann seinen Blick auf die Rückenlehne seines Sitzes richtete. Er fand es toll! 

Sitzplatzkonstruktion im ICEEr konnte sowohl sitzen, um zu spielen und aus dem Fenster zu schauen, als auch sich zurücklehnen. Und Mama war die ganze Zeit sofort verfügbar – perfekt! 🙂

Und sogar das Einschlafen klappte problemlos. Bis auf diese 45 Minuten war er aber auf Aufmerksamkeit und Action aus und probierte sich laut an neuen Tönen.

Wichtig: Das Baby ans Fenster, Mama an den Gang. Das schafft Abstand zu vom Baby zu anderen Fahrgästen und gibt Mama Bewegungsfreiheit.

Es sollte möglich sein, die offene Seite des Sitzes etwas abzudecken. Schließlich ist es im Zug ziemlich aufregend; da ist so eine dunkle Ruhehöhle sehr beruhigend.

Und ja: Es hängt natürlich von der Tagesform ab, ob das so schön klappt. Auf anderen Fahrten wurde ihm die Geräuschkulisse schlichtweg zuviel. Ein Entkommen gibt es vor dem Ausstieg leider nicht.


SchlafhöhleBislang war ich im Zug immer mit Babyschale unterwegs. Ich kann mir vorstellen, dass die Sitzplatzkonstruktion auch bei etwas geringeren Abstand zwischen den Sitzreihen funktioniert. Dann würde ich wohl die Fußablage des Buggy-Aufsatzes hochklappen. Wäre der Abstand größer, würde ich die Rückenlehne des Buggy-Aufsatzes auf flach stellen.
Zunächst ärgerlich: die Suche nach dem WC mit Wickeltisch. Wir befanden uns in Abteil eins von 14. Der Wickeltisch war in Numero neun beim Kleinkindabteil und der Behindertentoilette untergebracht. Mit Baby auf dem Arm so weit durch die Gänge kämpfen? Nein, danke.

So perfekt wie ich ausgestattet bin (:-)), entschied ich mich für das unkomplizierte, geschreifreie Wickeln am Platz.


Noch ein paar Tipps:

Seid mit Baby möglichst früh im Zug, falls er an eurem Abfahrtsweg startet. Dann sind die Gänge noch nicht durch Koffer und Reisende auf der Suche nach ihrem Platz blockiert. Außerdem könnt ihr stressfrei auspacken, euch einrichten und Informationen über die nächste (funktionierende und saubere) Toilette sowie Wickelmöglichkeiten sammeln.

Falls ihr nicht am Startpunkt des Zuges zusteigt, achtet bei der Sitzplatzreservierung darauf, Plätze möglichst nahe zu den Türen zu nehmen.


Hinweise

  • Ich habe für diesen Blogbeitrag keine Gegenleistung erhalten.
  • Die im Text geäußerte Meinung sowie die verwendeten Bilder sind meine eigenen.

Advertisements

9 Kommentare Gib deinen ab

  1. Wir sind damals im Kleinkind Abteil gefahren. Da hast du meistens direkt einen Wickeltisch drin. Je nach Zug ist das bateil unterschiedlich groß – manchmal passt der Kinderwagen sogar komplett rein.

    War das keine alternative für dich oder gab es so ein Abteil nicht bei dieser Verbindung?

    Gefällt 1 Person

    1. Bei der Sitzplatzreservierung konnte man das Kleinkindabteil leider nicht auswählen, obwohl ich danach gesucht hatte. Vielleicht war es dann einfach schon voll. Der Wickeltisch wäre in der Toilette nebenan gewesen, nicht direkt im Abteil.
      Auf der Rückfahrt waren wir in der Nähe des Kinderabteils und haben das Fahrgestell dort zusammengeklappt abgestellt.
      Einen Vorbehalt habe ich aber gegen dieses Abteil: Quietschies im Alter 2 bis 5 sind ja kaum zu bändigen und nehmen wenig Rücksicht auf ein schlafendes Baby (erwachsene Fahrgäste sind – meist – weniger wild).
      Wie ist deine Erfahrung mit anderen Kleinkindern im Abteil?

      Gefällt mir

      1. Du musst vorher zwingend angeben, dass ein Kleinkind mit reist nur dann kann man das überhaupt auswählen. Ich gehe aber mal stark davon aus, dass du das gemacht hattest. Vielleicht war es also wirklich einfach voll.

        Im ersten Zug war ich nach der halben Fahrt alleine im Kleinkind Abteil. Es war recht klein und es gab keinen ausgewiesenen Abstellbereich für den Kinderwagen, was ich störend fand. So musste ich nämlich den Kinderwagen ums Eck auf einen Behinderten Platz stellen. Das fand ich sehr unschön gelöst. Ansonsten war es einfach ein Abteil mit 6 Sitzplätzen. Es war durch die geschlossene Tür angenehm ruhig und man bekam nur wenig vom „durchgangsverkehr“ mit.

        Im zweiten Zug war das Abteil etwas größer. Hier passten ich glaub 8 Personen rein. Der Wickeltisch befand sich auch in dem Abteil und ein Kinderwagen ging auch rein. Die anderen Kinderwägen konnte man ums eck abstellen, dort war der Bistro Bereich was für lange Fahrten (allein) bestimmt auch Hilfreich ist. Hier war es schon etwas voller, aber alle Eltern versuchten aufeinander Rücksicht zu nehmen. Mein Sohn war mit einer der ältesten von 4 Kindern. 2 waren noch ganz kleine Babys. Davon eins mit starken Bauchschmerzen. Auch hier war es ein abgeschlossenes Abteil und man bekam von „draussen“ nicht sooo viel mit.

        Das schöne war jeder hatte irgendwie Verständnis füreinander. Ich war von dem Abteil begeistert.

        Gefällt mir

  2. motessa sagt:

    im Gegensatz zu unseren deutschen Nachbarn reservieren wir hier in der Schweiz keine Sitzplätze, irgendwie wollen wir das auch nicht:-) So ist es immer dem Zufall überlassen wo man Platz findet, kommt auch auf die Art des Zuges an. Die französischen Züge sind alle sehr eng geschaffen, mit Grossraumabteilen – eher unangenehm wenn man mit Kinderwagen reist. Da hat es sogar noch Stufen eingebaut. Gewickelt habe ich immer im Kinderwagen, musste ich zum Glück selten machen. Die Idee, den Kinderwagen mit dem Sitz zusammenzubauen finde ich übrigens genial!

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, die Fahrspur könnte noch schlechter sein, wie zum Beispiel im ALEX.
      Ich finde das Reservieren schon praktisch, gerade mit Knirps. Will nicht einsteigen und erst mal durch drei Waggons rennen müssen. Nur blöd, dass es so viel kostet.
      Und danke für das Lob! ☺️

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s