Vorweihnachtszeit mit Baby: Blogempfehlungen und Münchner Weihnachtsmärkte

Wer mit Babys auf den Weihnachtsmarkt will, der sollte etwas Gedränge nicht scheuen.
Wer mit Babys auf den Weihnachtsmarkt will, der sollte etwas Gedränge nicht scheuen.

Der Duft von gebrannten Nüssen, die hellen Lichter, die bunten Auslagen der Händler – was wir Erwachsenen toll finden, interessiert unsere Babys nicht weniger.  Die Lebkuchen ersetze ich aber lieber durch eine mitgebrachte Mandarine, den Glühwein durch Wasser oder Tee. Wer sein Baby in der Trage kutschiert, ist auf dem Weihnachtsmarkt schon mal im Vorteil. Für alle anderen gilt: Ob ein Weihnachtsmarkt kinderwagentauglich ist, hängt von drei Faktoren ab: 1. Zeit des Besuches 2. Untergrund 3. Abstand zwischen den Buden.

In der Elternzeit ist es mir glücklicherweise möglich, die großen Besucherströme am Abend und am Wochenende zu meiden, ob das nun den Zoo, Shopping-Arkaden oder Weihnachtsmärkte betrifft. In München sind solche Orte, an denen sich Menschen treffen können, häufig heillos überfüllt. Ob das Wetter nun Regen oder Schnee brachte oder ob viele Besucher den Boden aufgewühlt haben, ein Markt auf der Wiese verwandelt sich schnell in einen schlammigen Hindernislauf.

In München gibt es neben dem großen Weihnachtsmarkt im Zentrum viele kleinere Märkte über die ganze Stadt und im Umland verteilt. Der größte Markt befindet sich am Marienplatz und führt durch die Weinstraße bis zum Marienhof. Die Marktstraßen rund um die Mariensäule sind ganz gerade und schmal angelegt, um möglichst viele Stände unterzubringen. Hier ist es schon alleine und „zu Fuß“ schwer, sich zu bewegen. Meiner Meinung nach gibt es da auch nicht mehr zu sehen als dort, wo weniger Touristen sich die Füße platt laufen. Ich kann diese hier nicht vollzählig aufführen – dafür gibt es ohnehin extra Websites – aber ein paar nennen:

  • Direkt im Rathausinnenhof ist eine Krippe zu besichtigen und es sind Stände aufgebaut, die weniger Mainstream sind. Auf der Weinstraße ist mehr Platz, aufgrund der Lage ist aber immer noch viel los.
  • Am Harras befindet sich der Sendlinger Weihnachtsmarkt, der mit 35 Ausstellern übersichtlich ist. Er ist sehr gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Leider gibt es dieses Jahr keine Krippe mit echten Tieren wie im vergangenen Jahr. Dafür können sich Familien jeden Dienstag zwischen 11 und 16 Uhr über niedrigere Preise freuen.
  • Noch kleiner ist der Sternenplatzl auf dem Rindermarkt. Rund um eine große Weihnachtspyramide und eine lebensgroße Krippe verkaufen die Händler Glühwein und bieten die größte Vielfalt an Weihnachtskrippen in München. Der ausgestellte Schlitten von Christkind, Weihnachtsmann, Nikolaus oder wem auch immer ist leider nur zum Anschauen da, nicht als besteigbares Fotomotiv.
  • Nur ganz kurz findet beispielsweise in Thalkirchen ein Weihnachtsmarkt statt: vom 11. bis zum 13. Dezember.
  • Ebenfalls nur zeitweise, nämlich immer an den Adventswochenenden, kommt Leben in den Pasinger Christkindlmarkt. Vor ein paar Jahren war ich mal dort, und wenn es so geblieben ist, dann ist das ein ganz klassischer Markt wie aus der Kleinstadt, direkt auf dem Kirchenvorplatz, mit Handgemachtem und singendem Kinderchor. Und zu viel los war auch nicht.
  • Ein magischer Anziehungspunkt für Individualisten, Konzertgänger, Öko-Liebhaber und viele andere ist das Winter Tollwood, ein Festival mit angeschlossenem Markt, welches auch eine Sommerausgabe kennt. Hier ist an sich sehr viel los, dieses Jahr soll es aber weniger Besucher locken, habe ich von Freunden gehört.
  • Dieses Jahr möchte ich noch den mittelalterlichen Weihnachtsmarkt am Wittelsbacher Platz, den Weihnachtsmarkt am Rotkreuzplatz und die Eisbahn am Karlsplatz besuchen. Wichtig ist dabei immer, rechtzeitig den Absprung zu erwischen: Ab vier Uhr nachmittags füllen sich die Märkte, ab fünf Uhr muss man volle U-Bahnen für den Heimweg in Kauf nehmen.

Lese-Empfehlung

Auf diesen Familien-Blogs könnt ihr auch noch virtuelle Spaziergänge auf anderen Weihnachtsmärkten in Deutschland machen, euch in Diskussionen um die Sicherheit eines Babys in der heutigen Zeit einklinken oder einfach :

Eine ganz normale Mama: Der Lübecker Familienweihnachtsmarkt

Familiert.de: Wochenende in Bildern (Video)

Liliput-Lounge: Mit dem Baby auf den Weihnachtsmarkt?

Unser Waldorf-Spielbogen wird zum Christkindmarkt

Die Küstenkids sind besonders gerne auf Weihnachtsmärkten unterwegs:

Auf dem Weihnachtsmarkt auf Schloss Hagen

Ausflug nach Eckernförde mit Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt im Kloster Preetz

 

Welchen Weihnachtsmarkt könnt ihr mit Baby und Kleinkind empfehlen? Habt ihr vielleicht in einem anderen Blog davon gelesen, den ich noch aufnehmen sollte?

 

2 Kommentare Add yours

  1. Barnie sagt:

    Nicht zuletzt ist für Münchner Mittelalterfans der W-Markt hinter der Theatinerkirche empfehlenswert. Urig, aber nicht ganz billig. Besser vorher schon was essen.

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, das ist an Wittelsbacherplatz😉

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s