Gastbeitrag: Einmal Mosel und zurück – Ein Familienwochenende in Traben-Trarbach

Dieser Urlaubstipp stammt aus Feder und Kamera von Regine von Raise and Shine. Vielen Dank!


(Gastbeitrag) Eigentlich liebe ich Hotels. Bevor ich Mami war, wäre ich nie auf die Idee gekommen, ein Ferienhaus zu mieten. Aber mit Kindern ändert sich bekanntlich einiges.

Heute weiß ich den Platz einer Ferienwohnung zu schätzen. Ich finde es entspannt, mir keine Gedanken über die Nachtruhe der Zimmernachbarn machen zu müssen, und kann abends gemütlich im Wohnzimmer sitzen, während die Kinder im Nebenzimmer schon schlafen.
Auf der Suche nach einer Unterkunft für ein Familienwochenende, war daher schnell klar, dass es ein Ferienhaus sein sollte. Gelandet sind wir mit unseren Kindern (3,5 Jahre und 10 Monate) plus Oma und Opa in Traben-Trarbach an der Mosel.

Der Urlaubsort

Traben-Trarbach sowie die angrenzende Gegend sind nicht zuletzt wegen des Weinbaus bei Touristen beliebt.

Da wir in der absoluten Nebensaison (März) dort waren, war das Städtchen glücklicherweise noch kein überlaufener Touristen-Ort. Einziger Nachteil: Wir konnten nicht alle Attraktionen nutzen. Schiffstouren werden beispielsweise erst ab April angeboten.

Gelangweilt haben wir uns trotzdem nicht. Bei bestem Frühlingswetter waren wir ausgiebig an der Mosel spazieren, haben Ruinen besichtigt, Ausblicke genossen, waren auf Spielplätzen und haben nicht zuletzt sehr gut gegessen.

Mein Favorit: Die Graifen. In individuellem Ambiente im Shabby-Chic serviert das Personal dort ausgezeichnetes Mahlzeiten zu fairen Preisen. Gute Kinderkarte und Vintage-Hochstuhl inklusive.

Die Unterkunft
Das Ferienhaus  haben wir unkompliziert über fewo-direkt gebucht. Es liegt sehr schön an einem Hang mit Blick ins Moseltal und auf angrenzenden Weinberge.

In dem großzügigen Neubau sind zwei Wohnungen untergebracht. Wir hatten die Größere von beiden (165 qm auf zwei Etagen) gemietet, die ausreichend Platz für uns sechs Personen bot. Die Wohnung ist modern eingerichtet und verfügt über alles, was das Mutter-Herz begehrt. Von Kinderbett und Hochstuhl über eine Badewanne bis hin zur Fußbodenheizung.
Auch wenn die Einrichtung nicht ganz meinen Geschmack getroffen hat (offenbar haben die Besitzer eine Vorliebe für Lila), kann ich die Wohnung guten Gewissens weiterempfehlen.

Über den offenen Schnitt des Hauses sollte man sich allerdings im Klaren sein, denn eines der beiden großen Schlafzimmer befindet sich auf der offenen Galerie. Dieses empfiehlt sich nicht für Kinder, da diese jedes Wort hören, das zur kindlichen Schlafenszeit im Wohnzimmer gesprochen wird. Außerdem war ich froh, dass unser Jüngster die Treppe noch nicht erklimmen kann, und ich mir keine Gedanken über mögliche Stürze machen musste.


Das Fazit

Wer ein ruhiges Wochenende mit der Familie ohne viel Tamtam plant, für den sind sowohl Urlaubsort als auch Unterkunft eine gute Wahl. Zumindest außerhalb der Hauptreisezeit.


 

Über die Autorin

Regine ist Mama von zwei Kindern (dreieinhalb Jahre und zehn Monate alt), Mitte dreißig und lebt mit ihrem Mann in Karlsruhe.

Auf ihrem Blog „Raise and Shine“ tobt sich die Kommunikationsexpertin kreativ aus und schreibt über ihre Lieblingsthemen: Fashion, Lifestyle und Familie.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s