Rezept: Anleitung für saftiges Roggenbrot

Es war gar nicht so einfach auszuwählen, welches das Brot ist, das ich euch als erstes vorstellen möchte. Schließlich will ich euch zeigen, wie lecker selbst gebackenes Brot ist, euch aber nicht gleich mit zeitraubenden und komplizierten Vorgängen sowie schwer zu beschaffenden Zutaten abschrecken. Letztendlich gab den Ausschlag, was bei uns im Alltag am besten ankommt – auch weil Junior das Malzige 5-Korn-Flocken-Brot liebt! Ich habe es aus dem Buch „Brot“ von GU entlehnt. Wer absolut auf Zucker verzichten möchte, der muss sich bis zum nächsten Rezept gedulden, in diesem hier ist nämlich eine Flasche Malzbier enthalten.

Die angegebenen Zutaten ergeben zwei Brote.

Malziges Fünfkornflockenbrot - Zutaten Los geht’s mit den Zutaten: 500 ml Malzbier, 300 g 5-Korn-Flocken, 3/4 Stück frische Hefe, 450 ml Wasser, 450 g Weizenmehl Type 550, 300 g Roggenmehl Type 1150, 1,5 EL Salz. Außerdem: Flocken zum Wälzen, Mehl für die Arbeitsfläche, Öl zum Einpinseln. 

Malziges Fünfkornflockenbrot - Flocken und Malzbier Zwei Stunden bevor es losgeht – oder auch mehr, je nachdem, wann es euch gerade passt – erhitzt ihr das Malzbier, vermischt es mit den Flocken und lasst es abgedeckt stehen. Die Flocken saugen die Flüssigkeit fast vollständig auf. Das Malz gibt ein tolles Aroma, und der Zucker erfreut nicht nur unseren Gaumen, sondern auch die Stärke liebende Hefe.

Malziges Fünfkornflockenbrot - Zweierlei Mehl Löst die Hefe und den Sauerteig im lauwarmen Wasser auf und gebt Mehl und die gequollenen Flocken dazu.

Malziges Fünfkornflockenbrot - Teig und Salz Am besten gebt ihr das Salz nicht direkt zur Hefe, da es Wasser entzieht. Es reicht, wenn ihr es zum Schluss hinzufügt – vergesst es aber nicht!

Malziges Fünfkornflockenbrot - Teig nach dem Kneten Jetzt kommt die Mischung auf eine bemehlte Fläche. Ich nutze zum Auskratzen der Schüssel eine Teigschaberkarte. Ihr stellt spätestens jetzt fest, dass der Teig echt schwer und klebrig ist. Das schlimmste, was ihr jetzt tun könntet, wäre, massig Mehl nachzuschütten. Dann wird das Brot nämlich trocken. Ein bisschen Mehl zuzugeben ist schon in Ordnung, damit der Teig nicht in die Breite fließt. Ihr könnt entweder die Silikonbackmatte zum Kneten und Wenden des Teiges zu Hilfe nehmen oder, wenn ihr (noch ;-)) keine Backmatte habt, die Hände etwas anfeuchten, damit nicht so viel kleben bleibt. Formt zwei längliche Kugeln.

Jetzt hat der Teig 30 Minuten Pause bei Zimmertemperatur. Denkt immer daran: Die Hefe hat noch was zu tun, und die fühlt sich nicht wohl, wenn es zu heiß ist. Wie könnt ihr diese nächste halbe Stunde nutzen? Räumt schon mal auf (nach dem Backen nimmt die Lust stetig ab), ölt zwei Kastenformen ein und gebt dem Teig zwischendurch eine „Wellness-Behandlung“: Faltet ihn zweimal, das verbessert Volumen und Flexibilität des Brotes.

Malziges Fünfkornflockenbrot - Nach dem Ruhen Bepinselt den Teig dann mit Wasser und wälzt ihn in den übrigen Flocken.

Legt ihn in die vorbereitete Kastenformen und lasst ihn weitere 20 Minuten relaxen. Währenddessen wird schon mal der Ofen auf 220° C mit O/U-Hitze vorgeheizt. Damit er richtig schön heiß ist, schiebt ihr ein Backblech mit Wasser rein.

Malziges Fünfkornflockenbrot - Brot in der Kastenform Nehmt das Blech mit dem Wasser heraus (Achtung: Heißer Dampf entweicht aus dem Ofen!) und schiebt die zwei Kastenformen hinein. Backzeit: 40 Minuten. Das Brot riecht sooo lecker! Schneidet es aber noch nicht heiß an, die Scheiben könnten auseinander fallen.

Malziges Fünfkornflockenbrot - fertig

Was kostet / spart der Spaß?

Lässt man die Stromkosten außer Acht – es soll ja tatsächlich Leser mit stromerzeugender Solaranlage geben – kosten die beiden Brote zusammen etwa 3,50 Euro. Die Zutatenmenge lässt sich beliebig vervielfachen, abhängig von der Größe eurer Küche, der Menge an Kastenformen und der Kraft eurer Küchenmaschine / Arme. Ich friere die Brote, die ich nicht gleich brauche, ein und lege einen kleinen Zettel mit Namen bei.

Hier sind Preisbeispiele zu den Zutaten; Arbeitskraft, Salz, Öl zum Einfetten der Formen und Wasser sind nicht aufgeführt. Für die Preise übernehme ich keine Gewähr:

3/4 Würfel Frische Hefe (z. B. Wieninger / Rewe) Stück:  0,09 €
110 g Sauerteig (selbst gemacht oder Seitenbacher / Tengelmann) 2 x 75 g:  1,29 €
300 g 5-Korn-Flockenmischung (z. B. Naturgut Bio Basismüsli / Penny) 1000 g: 2,89 €
300 g Roggenmehl 1150 1000 g: 1,49 €
450 g Weizenmehl 550 1000 g: 0,95 €
500 ml Malz-Getränk alkoholfrei (z. B. Penny) 500 ml: 0,34 €
Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Barnie. sagt:

    Super! Tolle Bilder, machen Appetit auf mehr. Jetzt brauche ich nur noch jemand, der für mich bäckt. 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s