Betreuung von Babys und Kleinkindern auf dem Kreuzfahrt-Schiff Aida Prima

Junior im MiniClubWie einige von euch wissen, haben wir Aida als Gastgeber unserer Kreuzfahrt gewählt, weil das neue Schiff Aida Prima das einzige in Europa ist, das eine ernst zu nehmende Betreuung von Kindern unter drei Jahren anbietet. Beispielsweise überprüften wir kürzlich Kreuzfahrten von MSC. Dabei fanden wir nur, dass auf manchen Schiffen mittags und abends eine Stunde Betreuung möglich ist, und das auch nur bei Seetagen und ohne Füttern oder Wickeln. Das stellen wir uns anders vor. Wenn ihr mehr wisst, erleuchtet mich gerne. 😉

Wir waren jetzt also eine Woche auf der Aida Prima unterwegs, und 16 Stunden davon verbrachten wir getrennt vom Sohnemann. Davon haben alle profitiert. 

Los geht’s

AidaPrima Elterninfos lifeaintoverdeEltern bekommen eine Einladung zu den offenen Spielzeiten im Mini Club und Sicherheitshinweise. Am Ankunftstag und am darauf folgenden Seetag gab es keine Betreuung, weil da die Eingewöhnung der Kinder stattfand. Wie läuft das? Pro Erzieherin ist eine Familie etwa 45 Minuten da, es wird über Vorlieben und Vorstellungen gesprochen, ein Fragebogen (Einverständniserklärung) ausgefüllt, Abläufe erklärt, Fragen beantwortet, während das Kind nebenher spielt. Und dann kann man im Idealfall auch schon gleich Stunden buchen. Anschließend sprechen die drei Erzieherinnen schon mal ab, wen sie da kennengelernt haben und wer sie demnächst besuchen kommen wird.

Stammgäste bekommen ein eigenes Fach mit Namen, in dem alles gelassen werden kann, was täglich benötigt wird. Dazu zählen Hausschuhe, Ersatzschnuller, Lieblingsriegel, besondere Creme und so weiter. Wer keine Hausschuhe dabei hat, bekommt Anti-Rutsch-Socken gestellt.

Es sei nicht nötig, dass ein Kind an eine Krippe oder andere Art der Fremdbetreuung gewöhnt sei, so die Aussage. Jedes Kind könne aber unterschiedlich auf die besonderen Umstände reagieren, und das muss man respektieren.

Mama und Papa bleiben in der Nähe

Während der Betreuungszeit muss eine Bezugsperson mit Babyphone ausgestattet auf dem Schiff bleiben. Wer kein Babyphone ausgeliehen hat – man braucht ein spezielles Babyphone, normale dringen nicht durch die Stahlkonstruktionen des Schiffes – bekommt eines gestellt. Wir hatten gleich in der ersten Stunde den Fall, dass Junior nach dem Aufwachen im Mini Club untröstlich war. Da bekamen wir einen Anruf auf dem Babyphone, schauten kurz vorbei und gingen wieder, als alles wieder okay war. Seitdem hatte Junior wohl das Vertrauen, dass wir wieder kommen würden.

Kosten und Zeiten

Ein Kleinkind darf maximal sechs Stunden täglich ohne Eltern in den Mini-Club. In der Regel sind die Zeiten 9-12, 14-17, 18-21 Uhr, die Betreuungszeiten können jedoch tageweise abweichen und sind auch in der Schiffszeitung nachzulesen.Während der Betreuungszeit ist die Tür abgesperrt, so dass kein Außenstehender in den Mini Club kommt. Fünf Minuten vor vereinbartem Betreuungsschluss, wird aufgesperrt. Natürlich kommt man auf Nachfrage auch früher zum Kind zurück. Die Babysitter kosten 10 Euro pro Stunde. Jede Betreuungszeit wird einzeln abgerechnet, also maximal 30 Euro.

Update: Leserin Anke konnte im Januar 2017 berichten, dass die Eingewöhnungsstunde 10 Euro kostet, diese aber dann bei der ersten „echten“ Betreuung angerechnet wird. Das heißt: Die erste betreute Stunde kostet dann nichts. 

Es ist auch möglich eine Stunde kurzfristig abzusagen, wenn das Kind beispielsweise auf der Kabine eingeschlafen ist. Auch wenn es sehr viel früher abgeholt werden muss, weil es sich einfach nicht wohl fühlt, wird die Stunde einfach storniert. Das finde ich sehr familienfreundlich, eben nicht profit-, sondern service-orientiert.

„Eltern-Kind-Zeit“

Beispielsweise 12-14 und 17-18 Uhr steht die Einrichtung allen offen, genannt „Eltern-Kind-Zeit“. Während der Eltern-Kind-Zeit darf eigentlich nur ein Elternteil mit in den Mini Club, weil der Raum sonst schnell überlaufen ist. Schuld daran ist die schöne Aussicht, die man aus der breiten Fensterfront des Mini Clubs auf Deck 14 hat. 😉
Beim Fotografieren in der Eltern-Kind-Zeit ist das Team vorsichtig und warnt auch mal unvorsichtige Eltern, dass sie nur ihr eigenes Kind oder mit Erlaubnis der anderen Eltern deren Kinder knipsen dürfen. Das kommt mir sehr entgegen, auch wenn man auf dem Schiff natürlich darauf gefasst sein muss, dass das eigene Kind auf Fotos und Videos landet, etwa auf dem offiziellen Erinnerungsvideo.

Und außerhalb dieser Zeiten? Es gibt auf demselben Deck einen Spielplatz. Und überhaupt ist das ganze Schiff doch ein großer Kletter-Parcours für unseren Junior gewesen.

Kapazitäten

Wie viel die Arbeit der Erzieherinnen vor Ort genutzt wird, ist von Woche zu Woche unterschiedlich, habe ich erfahren. Auch die Anzahl der Kinder, die maximal gleichzeitig bespielt und beaufsichtigt werden, ist unterschiedlich. Das hängt nämlich vom Alter ab, und davon, wie viel Zuwendung sie brauchen. Aida sagt, dass bis zu acht Kinder in die Betreuung gegeben werden können, überlässt aber den Mitarbeitern das letzte Wort. In unserer Kita daheim sitzt zeitweise nur eine Erwachsene mit sieben Kindern da.

Während unserer Fahrt waren 52 Kinder zwischen sechs Monaten und drei Jahren an Bord. Fast die Hälfte, nämlich 22, wurden für die Eingewöhnung im Mini Club angemeldet. Das kann man so oder so auslegen: Ja, viele Eltern scheinen das Schiff wegen der Betreuungsmöglichkeit gebucht zu haben. Oder aber: Der Mehrheit der Eltern ist das egal, sie nutzen das Angebot nicht – oder kennen es nicht.

Mini Club

Die Einrichtung des Mini Clubs ist auf das Alter und die Fähigkeiten der Kinder zugeschnitten. Sie haben ausreichend Platz und Ruhe, dadurch dass keine Älteren dort rumspringen. An den Spielbereich schließt ein Wickel- und Schlafbereich an, den aus Hygiene-Gründen ausschließlich die Erzieherinnen nutzen dürfen.

Das Spielzeug wird regelmäßig desinfiziert, das Zimmer sowie stark beanspruchte oder in den Mund genommene Spielsachen täglich gereinigt.
Die Erzieherinnen nutzen nicht nur das Inventar, das auch den Eltern zur Verfügung steht. In den Schränken verstecken sich weitere Bastelsachen und Spiele.

Die größeren Kinder kommen in den Kids Club.

Team und Philosophie

Ein solches Betreuungsangebot wie auf dem Kreuzfahrtschiff steht und fällt mit den Menschen: Wenn die Chemie zwischen Betreuern und Kindern stimmt und man die Freude an der Arbeit spüren kann, dann klappt es auch mit so einer kurzen Eingewöhnungsphase.  Zum Einschlafen nahmen die Erzieherinnen Junior ganz selbstverständlich in die Babytrage, so wie er es am liebsten hat. Fand ich vom ersten Moment an klasse! Ich kann für uns sprechen: Junior hat seinen Spaß gehabt und hatte kein Problem mit der Trennung von uns.

AidaPriam'_MiniClub_Team_lifeaintoverde
Super liebe Mädels, die echt gut spielen, kuscheln, trösten – und mit Mama quatschen können!

Für die Erzieherinnen ist es auch eine besondere, abwechslungsreiche und häufig zeitlich beschränkte Erfahrung – die Arbeit auf dem Kreuzfahrtschiff ist spannend und anstrengend. Der Betreuungsschlüssel mit zwei Erzieherinnen auf vier bis sechs Kinder ist purer Luxus. Die Mitarbeiter im Kids Club brauchen eine erzieherische Ausbildung. Die Erzieherinnen im Mini Club müssen zusätzlich Erfahrung in der Krippe nachweisen können.

Fazit: Ich kann eine Betreuung im Mini Club guten Gewissens empfehlen. Mama und Papa können mal ein bisschen ausspannen und das Kind bekommt trotzdem jede Menge Spaß und Aufmerksamkeit!

Advertisements

6 Kommentare Gib deinen ab

  1. gelamiss sagt:

    Toller Bericht! Sehr informativ für Kleinkind-Eltern! Ich war mit einem älteren Kind auch mit Aida unterwegs und kann auch nur von sehr guten Erfahrungen mit dem KidsClub berichten. Ganz und gar kein Vergleich zur Kita-Betreuung zuhause!
    Liebe Grüße
    Gelaunterwegsmitkind

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön! Gut zu wissen, dass es den „Großen“ auch gefällt!

      Gefällt mir

  2. Silke Sommer sagt:

    Wir fahren übermorgen mit der Aida Prima 🙂 und nun weiß ich endlich, wie es mit dem Essen für unseren ganz Lüden (6-Monate) aussieht. geht eigentlich gar nicht, dass so was nicht online bei AIDA selbst zu finden ist. Alle Infos super brauchbar!
    Vielen Dank!

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Silke, vielen Dank für das Lob! 😊 Ich wünsche euch ganz viel Spaß und Sonne! Da es nicht mehr so warm ist: nutzt jede Gelegenheit in den warmen Whirlpool oder gar in die Sauna zu gehen. 😁

      Liebe Grüße
      Andrea

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s