Mein „Baby“ wird 18 Monate: Stolze Mama eines Räubers in Ausbildung

Junior lachtHappy Birthday, kleiner Mann, alles Gute zum Halbjahres-Geburtstag!

Junior ist jetzt 18 Monate alt. Und was war das für eine Entwicklung im vergangenen halben Jahr! Von so manchem Fortschritt habt ihr ja hier zeitnah erfahren. Zur Erinnerung: Junior mit 9 Monaten und mit 12 Monaten.

Mit 14 Monaten lief er los. Und zwar nicht ein paar Schritte am ersten, ein paar Schritte am zweiten Tag, sondern so richtig. Schließlich hatte er schon viel Übung und Kondition, wollte nur den richtigen Moment abwarten. In einer Frankfurter Hotellobby war es dann soweit, und während der zweitstündigen Schifffahrt auf dem Main gönnte er sich keine Pause.

Seit drei Monaten braucht er nachts keine Milch mehr und schläft folglich auch ziemlich gut durch. Wir hatten es zuvor schon probiert, ihn vor dem Schlafen richtig satt zu machen und nachts nur Wasser anzubieten; das ging aber erst, als er dazu bereit war. Jungs brauchen den Mitternachts-Snack länger, habe ich gehört.

In den letzten zwei, drei Wochen nahm seine sprachliche Entwicklung Fahrt auf: Mama, Papa, Nein, Doch, Hallo, Tschüss, Bitte, Danke, Ball, Tor, Bauch, Bein, Fuß, Schuh – mal besser, mal schlechter verständlich, dazu noch diverse Tierlaute, auch mal so etwas Komplexes wie Baustelle. Einige Worte versieht er mit den passenden Gesten (Hallo, Tschüss, Tor).

Mit 16 Zähnen kann er kräftig zubeißen.Und beim Zahnen hat er weniger Probleme als andere Kinder. Er wälzt sich nachts mehr, sabbert, beißt in Möbel und Eltern.

Seine Tischmanieren werden immer besser – auch wenn er den Senf mit dem Messer auf dem Tisch verteilt, den Trinkbecher gerne mal übersieht oder die Soße in Haare und Gesicht schmiert.

Als beim Eröffnungsspiel der EM die Nationalhymnen gespielt wurden, trat er erstmals gegen einen Ball.Wenn er mag, kann er tatsächlich schon drei Schritte dribbeln. Wie bei jedem Ballzauberer passiert es ihm aber auch, dass er über den Ball tritt und auf den gut gepolsterten Popo fällt. Aber mit dem Papa und den vielen Fußballspielen, die er zu sehen bekommt, lernt er das schon noch.

Er liebt Fahrradfahren (passiv) und Klettern (aktiv).

Er teilt zunehmend gerne sein Essen, selbst Süßes.

Er spielt Fangen und Verstecken

Er spricht Klingonisch  (ein Sprachtalent, davon bin ich überzeugt!).

Er vergöttert Shaun, das Schaf.

Jedes Mal, wenn wir verreisen und ihm Neues zeigen, saugt er die ihm gebotenen Impulse gierig auf wie ein Schwamm.

Und ich halte ständig den Atem an, wenn ich sehe, was er alles versteht, was er sich traut, welche Transferleistungen er hinbekommt, wie er Entscheidungen trifft und revidiert. Selbst wenn das bedeutet, dass er sich entscheidet, mir nicht zu gehorchen, schließlich weiß ich, woher er den Dickkopf hat.

Apropos: Seine Gefühlswelt ist so vielschichtig geworden! Er hat ein ausdrucksstarkes Gesicht. Er wirkt: … glücklich, albern, nachdenklich, verwundert, albern, näckisch, traurig, verzweifelt, verärgert, zornig, schüchtern, ängstlich, mutig, wagemutig, verrückt … 🙂

Ich will nicht verschweigen, dass er es uns in den vergangenen Monaten auch manchmal schwer gemacht hat. Zumal ich seit März ja auch wieder arbeiten gehe und der Energiehaushalt manchmal einer Auffüllung bedarf.

Wir haben die Finger von Elternratgebern und Foren gelassen und versucht, aus dem Bauch heraus das Richtige für ihn und für uns zu tun. Bislang sind wir damit gut gefahren. Ich bin sehr glücklich, dass mein Mann und ich uns dabei gegenseitig den Rücken stärken.

Junior hat sich seinen freundlichen, offenen Charakter bewahrt, was ich als Segen empfinde. Und ich hoffe, dass sich unter seinen wilden Locken noch ganz viele verrückte Ideen verstecken.

Seinen ersten Geburtstag haben wir „nur“ zu dritt gefeiert, er hat aber andere Kindergeburtstage besucht. Jetzt darf er mit mir zusammen feiern. Ich werde in Kürze 32. Da wir in Charakter und Humor ziemlich ähnlich sind kommt er mit den Kindern gut klar, deren Mütter ich mag und einlade. Perfect Match 🙂

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Barnie. sagt:

    Neugierig auf noch mehr Geschichten! Und das Gebissen-werden immer wieder genießen! Einen Tipp hab´ich mal gehört: Soße in Haaren und Gesicht lässt sich am besten mit Penatencreme und Bepanthen überdecken 🙂

    Gefällt mir

  2. Gruenle sagt:

    „Da wir in Charakter und Humor ziemlich ähnlich sind kommt er mit den Kindern gut klar, deren Mütter ich mag und einlade. Perfect Match :-)“
    Ich glaube, das ist das Schönste, was eine Mutter über ihr Kind schreiben kann.
    Überhaupt spricht aus deinen Zeilen eine solche Unmenge an Liebe und Faszination, dass man deinen Junior zu der Mama nur beglückwünschen kann.
    Find ich auch gut, dass du nicht nur einen auf „Alles Supi“ machst.
    Wünsch dir weiter tolle Erlebnisse und gute Nerven!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s