Inlandsflug mit Kleinkind:  MUC nach HAM – plus Taxifahrt und Terminal 2

Inlandsflug Lufthansa A321 mit Kind_lifeaintoverdeIm August hatte  Junior seinen ersten Flug innerhalb Deutschlands, nachdem er im Januar bereits mit Emirates über Nacht nach Dubai gereist war. In beiden Fällen war das Ziel eine Kreuzfahrt.

Dieses Mal waren wir mit Lufthansa unterwegs. Da Junior noch unter zwei Jahre alt ist, reiste er ohne eigenen Sitzplatz, aber kostenlos.

Familien mit kleinen Kindern dürfen sowohl in München als auch in Hamburg früher an Bord der Lufthansa-Maschine. Das ist sehr hilfreich, weil man etwas länger braucht um sich einzurichten und weil es blöd ist, mit Kind auf dem Arm irgendwo im Flugzeuggang festzustecken.

Einen Wickeltisch gibt es auf – oder vielmehr über – der Toilette zum Herunterklappen. Lange geht Inlandsflug Lufthansa A321 mit Kind_Wickeltisch_lifeaintoverdedas aber nicht gut, der Platz zum Wickeln ist seeehr begrenzt.

Die Reisedauer betrug ungefähr eine Stunde, von 7 bis 8 Uhr früh. Da war Junior schon seit vier Uhr wach, aber er hat sich tapfer geschlagen.

Er bekam zum Abschied auch noch ein kleines Geschenk: ein paar schicke Lufthansa-Söckchen. 🙂

Auf dem Rückflug waren sehr viele Kinder an Bord. Viele hatten einen eigenen Sitzplatz, es gab aber auch einige Kinder unter zwei Jahren. Zwei Flugbegleiterinnen gingen vor dem Abflug mit einer Liste durch das Flugzeug, damit kein Kind ohne Gurt fliegen musste: zehn Stück an der Zahl.

Inlandsflug Lufthansa A321 mit Kind_Sicherheitsgurt_lifeaintoverdeGut zu wissen: Auch wenn ein Kind in der Babytrage bei Turbulenzen nicht durchs Flugzeug segeln kann, muss es regulär mit dem Sicherheitsgurt bei Mama oder Papa festgeschnallt werden. Die Begründung: Im Notfall müssen Helfer sofort wissen, wie das Kind befreit werden kann.

Startpunkt München

Mit Kleinkind im Taxi zum Mit Taxi zum Münchner Flughafen

Normalerweise fahren wir zum Flughafen mit U- und S-Bahn, die Münchner Stammstrecke war an diesem Wochenende aber wegen Bauarbeiten gesperrt. Also bestellten wir ein Taxi mit Kindersitz vor. Der Fahrer kam pünktlich, baute einen Kindersitz mit Fangkörper auf. Glücklicherweise ist Junior diese Konstruktion gewohnt (Mehr zu unserem Auto-Kindersitz), andere Kinder hätten sich wohl recht gebärdet. Der Fahrer wies auch darauf hin, dass die meisten Taxen iso-fix-tauglich seien und so eigene tragbare Sitze (ich glaube, er meinte Babyschalen wie MaxiCosi) eingebaut werden könnten.

Mit Nachtzuschlag und Trinkgeld kostete der Spaß vom Münchner Süden bis zum Flughafen, der sich nördlich von München befindet, rund 90 Euro. War aber viel bequemer als  noch früher aufzustehen und zweimal umzusteigen. Wenn man spontan ein Taxi nimmt, gehen allerdings die Chancen gegen Null, eines mit adäquatem Kindersitz zu finden. Die einfachen Sitze für 15-36 Kilogramm, die das Kind nur höher sitzen lassen, führen mehr Fahrer mit. Das ist selbst in Dubai besser geregelt als in Deutschland (Siehe Pinke Taxis).

Blog-Tipp: Mama Clever schreibt über die Schwierigkeiten, mit Baby Taxi zu fahren

Und bei der Zeit wird das auch nochmal erklärt

Flughafen München / Terminal 2

Lufthansa Lounge München für Kinder_lifeaintoverdeDieses Mal war Junior am Münchner Flughafen ganz begeistert von den Rollbändern. Er ist bestimmt zwanzig Minuten lang damit gefahren oder ist auf ihnen in die entgegengesetzte Richtung gelaufen. Interessant: am Terminal 2 gibt es die „Recreation Areas„, eine halb abgeschotteten, aber kostenlosen Bereich mit Liegestühlen, Teppich und Grünzeug, Steckdosen und W-LAN (zwischen Gate H32 und 33, zwischen G16 und 17, zwischen G43 und 44, zwischen K22 und 24 und bei Gate L04). Außerdem stehen an den Gates von Terminal 2 kostenlose Kaffeemaschinen und Zeitungen zur Verfügung. In der Lufthansa Lounge gibt es auch ein paar Goodies für Kinder. Nur schade: Die Naschereien sind auf Kinderhöhe, das Obst unerreichbar.

Hier gibt’s mehr zum Münchner Flughafen, Terminal 1

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Monica D. sagt:

    Das Kind sieht aber nicht mehr so klein aus!

    Gefällt mir

    1. Auf dem Flug war Junior 17 Monate alt. Klar, ein Baby ist er nicht mehr 😊

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s