Amsterdam mit Kindern (Gastbeitrag)

Michaela HaderMichaela ist ein Wiederholungstäter auf lifeaintover.de. Zuvor hat sie schon über ihren Trip nach Berlin berichtet, jetzt war sie mit ihren zwei Kids (9 und 13) erneut auf Städtereise. Dieses Mal in Amsterdam.

Amsterdam ist wunderschön, aber ihr werdet die einzigen mit Kindern dort sein“, warnte sie vorab eine Freundin. Ob sie damit richtig lag? Lest es in ihrem Gastbeitrag:


(Gastbeitrag) Tatsächlich: Viele Touristen mit Kindern sahen wir nicht, was aber auch an unserem späten Urlaubstermin im September gelegen haben mag. Auch sonst steht Amsterdam eher für Kultur, Fahrräder und Coffee-Shops – zu Unrecht wie wir finden. Die Grundstimmung ist entspannt, von Großstadt-Hektik keine Spur.

familie-in-amsterdam_lifeaintoverde

Übernachten: der Preis ist (zu) heiß

michaela-hader_familie-in-amsterdam_lifeaintover-de-10Die Übernachtungspreise können Familien leider die Tränen in die Augen treiben. Wer ein Apartment im Zentrum will, sollte frühzeitig mit der Suche anfangen und buchen. Weiter außerhalb gibt es auch günstigere Hotelketten; wie man hier entscheidet, ist Geschmackssache. Bei privaten Zimmern in der Altstadt sollte man die Warnung vor steilen Treppen wirklich ernst nehmen. Große Koffer müssen vielleicht nur einmal rauf und runter, aber große Kinderwägen sind dann ein k.o.-Kriterium. Und wenn kleine Füße dabei sind, beginnt der Tag mit einem Adrenalinstoß auf dem Weg nach unten. Wer in der Altstadt übernachten will, sollte eher nach einem Groundfloor-Apartment Ausschau halten – was die Auswahl natürlich wieder einschränkt.

Ausflugstipp: Rijksmuseum mit berühmten Kunstwerken

Ein Muss für uns war das Rijksmuseum. Wir hatten geplant, das Familienspiel zu nutzen, das Teil der Museums-App ist. Es gab vor Ort zwar W-LAN, wir hatten trotzdem mit technischen Problemen zu kämpfen. Deshalb haben wir uns auf die Highlights konzentriert, die im Museumsplan für Familien vermerkt sind (auch auf Deutsch :-)). Angesichts des Eintrittspreises von 17,50 € (Erwachsener, Kinder sind frei!) lohnt sich eine Vorbereitung auf der wirklich gut gestalteten Website. Nutzt dafür die englische oder holländische Version.

Hier sind unsere Highlights oder was uns dann auch spontan überrascht hat:

  • michaela-hader_familie-in-amsterdam_lifeaintover-de-3Beeindruckt waren wir von der schieren Größe der berühmten Nachtwache. Und wir haben auch entdeckt, dass es keineswegs Nacht ist! Tipp: Rechts vom Original befindet sich eine kleinere Kopie, auf der sich die Details in Ruhe und ohne Nackenschmerzen betrachten lassen.
  • Ebenfalls riesig sind die Puppenhäuser, die so detailreich ausgestattet sind, dass kleine und große Besucher gleichermaßen am liebsten losspielen möchten.
  • michaela-hader_familie-in-amsterdam_lifeaintover-de-2Leider hat man mit Kindern in so einem großen Museum nicht die Möglichkeit jedes Meisterwerk ausreichend zu würdigen, deswegen halten wir gerne nach Highlights Ausschau oder nutzen Abkürzungen. Über eine solche gingen wir zum Beispiel gezielt zu einem Selbstporträt von van Gogh. Unsere Tochter war entsetzt von meiner Erklärung, dass er zu Lebzeiten kaum ein Bild verkaufen konnte…
  • In den Special Collections gibt es eine Pause von Gemälden: Kleinen und großen Jungs werden die Schiffsmodelle und die Waffenkammer gut gefallen, anschließend gibt es Musikinstrumente, Schmuck, Porzellan, Schlüssel… Die Ausstellungen wechseln hier! Zu meinem Bedauern habe ich die Ausstellung mit Kleidern verpasst. 😉

Anne Frank Haus: auch nach guter Vorbereitung sehr bewegend

Auch für das Anne Frank Haus sollten sich Besucher gut vorbereiten. Die App der Stiftung bietet dazu kurze Hörgeschichten, die am besten vor dem Besuch angehört werden (Download der App hier). Das Museum befindet sich direkt im Haus, in dem sich die Familie Frank und Freunde versteckt hatten. Wir hatten nicht erwartet, dass der Besuch dort uns derart bewegen würde. Die Ausstellungsstücke sind Niederländisch und Englisch beschriftet, aber man erhält ein Begleitheft auf Deutsch, das sehr gut ist.

Der Besuch wird für Kinder erst ab 10 Jahren empfohlen, entsprechende Vorbereitung vorausgesetzt. Für Teenager empfehlen wir Das Leben von Anne Frank – Eine Grafische Biografie (Deutsch).

Wer das Museum besuchen möchte, sollte unbedingt rechtzeitig vorher Online-Tickets kaufen: Erst ab 15:30 Uhr gibt es Tickets an der Kasse, und die Warteschlangen sind lang.

Tipp: Für den Besuch im Museum kann man mit eineinhalb Stunden rechnen. Meldet euch, bevor ihr ins Museum geht, für einen Besuch des Turms der Westerkerk unmittelbar nebenan an. Da immer nur sechs Personen gleichzeitig rauf geführt werden, hätten wir zwei Stunden warten müssen – und wir hatten in der Gegend leider nichts mehr vor.

Grachtenfahrt: Perspektivenwechsel auf dem Wasser

Boote und Fahrräder – beides gibt es in Amsterdam natürlich in Massen. Als Mitfahrer haben wir uns auf ein Boot gewagt. Unterwegs haben unseren Kindern besonders die vielen Hausboote gefallen. Bestimmt ist es auch eine tolle Sache, ein eigenes Boot oder ein Tretboot zu mieten – das haben wir Landratten uns aber nicht getraut. Auf einer Rundfahrt durch die Grachten erlebt man die Stadt aus einer anderen Perspektive.

Mit dem Online-Ticket spart man 10 Prozent: https://www.canal.nl/de/100-highlights-cruise

michaela-hader_familie-in-amsterdam_lifeaintover-de-9

Kostenlos: Aussichtspunkte, Wissenschaft und Oooooh!

Völlig kostenlos, lehrreich und zusätzlich mit einem tollen Ausblick versehen ist die Terrasse des Wissenschaftsmuseums NEMO. Der Ausblick wird an einer tollen Karte erklärt. An verschiedenen Stationen kann man verschiedene Arten von Energie beobachten – oder erzeugen: Wer hat genügend Muskelkraft um den Springbrunnen am höchsten plätschern zu lassen? 

michaela-hader_familie-in-amsterdam_lifeaintover-de-7

michaela-hader_familie-in-amsterdam_lifeaintover-de-6

Auch der Besuch der Openbare Bibliothek ist kostenlos. Von der Terrasse der Cafeteria hat man eine tolle Aussicht. In der Kinderabteilung der modern gestalteten Bibliothek haben wir auch noch ein aufwendig gestaltetes Mäusehaus (Muizenhuis) gefunden. Wahnsinn! 100 Zimmer! Wir hätten noch stundenlang nach Details Ausschau halten können.

Einkaufen: Preis-/Leistung statt Luxus

Scheut ihr – wie wir – einen Besuch im Luxuskaufhaus De Bijenkorf? Dann lege ich euch den Besucher der HEMA-Filialen ans Herz, die mit niedrigen Preisen und eigenen Produkten locken. Wir kannten HEMA noch nicht, waren aber begeistert. Ich fand es schöner, den Kindern hier ein paar schöne Stifte zu kaufen, als in einem der Läden, die Hanf-Symbole auf Kaffeetassen, T-Shirts, Schlüsselanhängern … anbieten.
Seit einigen Jahren gibt es auch einige deutsche HEMA-Filialen.

Restaurant-Empfehlung: Essen in Amsterdam

michaela-hader_familie-in-amsterdam_lifeaintover-de-8Das Nam Kee in Chinatown bietet eine tolle Küche in authentischer Atmosphäre. Direkt gegenüber ist der Tempel, der auch besichtigt werden kann.

Da das Rotlichtviertel in der Nähe ist, sollte man seinen Heimweg am Abend genauer planen. Die Shops, die man tagsüber kaum bemerkt, sind abends gut ausgeleuchtet und besonders Teenagern „unglaublich peinlich“.

Im Il Sogno – The Italian Concept Store haben wir nicht nur jeden Tag gefrühstückt (siehe Bild ganz oben), sondern auch wirklich sensationelle Pizza zum kleinen Preis gegessen. Es sind nur wenige Sitzplätze vorhanden, die Pizza gibt es aber auch zum Mitnehmen.

Amsterdam funktioniert also auch mit Kindern. Demnächst folgt „Amsterdam als Ausgangspunkt für Ausflüge“.

Copyright Bilder: Michaela Hader



Und hier noch ein Lesetipp: Fahrrad fahren mit Kind auf Holländisch

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Barnie. sagt:

    Gute Tipps für einen Holland-Trip! Vor allem der mit den steilen Treppen… Nicht nur für kleine Kinder ein wichtiges Kriterium!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s