Mama auf Mädelstrip: Mountainbiken und Wellness in Davos

(Werbung)

Erinnerst du dich, wie es schmeckt, wenn du Schneeflocken mit der Zunge einfängst? Genau so wie das Gletscherwasser in Davos. In diese höchste Stadt Europas hat es mich für ein verlängertes Wochenende mit meiner langjährigen, durch-dick-und-dünn Freundin Vanessa verschlagen. 

IMG_8305

Während Vanessa bereits ein dutzend Mal nach Davos gereist war, kam für mich nicht nur ein neuer Ort auf der Landkarte hinzu: Es war auch mein erster privater mehrtägiger Trip ohne meine beiden Jungs. Aber keine Sorge: Vanessa hielt mich ordentlich auf Trab, so dass ich die zwei nicht ständig vermissen musste. Und wenn du nach dem Lesen gerne mit deiner Familie herkommen möchtest, findest du noch einige Infos am Ende des Artikels.

Auf dem Plan standen Sport und Wellness. Wir schwankten zwischen Trail-Running und Mountain-Biking – beides Sportarten, unter denen ich mir etwas vorstellen konnte, die ich aber noch nicht ausprobiert hatte. Letztlich blieben die Laufklamotten im Koffer, und ich stieg das erste Mal aufs Mountain-Bike (wer es genau wissen will: ein „Fully“). Zusammengefasst: Komischer Lenker, komische Schaltung, komischer Sattel, komische Haltung. 😉 Da ich aber mit meiner Freundin eine geduldige Lehrerin dabei hatte, die noch ganz präsent hatte, welche typischen Probleme man beim Fahren im steilen, unwägbaren Gelände haben kann, habe ich mich erstaunlich schnell daran gewöhnt. Und das war auch wichtig: So konnte ich die unglaublich schöne Schweizer Natur genießen!

IMG_8239.JPGUnser erster Trip ging Richtung Dürrboden. Anfangs mit tief hängenden Wolken, die sich so gar nicht recht von den Bergen lösen wollten, aber schließlich räumte die Sonne mit einem Machtwort den Himmel auf. Erst als wir zurückfuhren und es richtig lang und schnell nach unten ging, merkte ich, wie viel wir hochgeklettert waren. Alles eine Frage der Technik, der Ausrüstung und der richtigen Begleitung.

Mamas Maedelstrip_lifeaintoverde_credits VsWorld

In Davos ist die Bike Academy die erste Adresse für den Verleih von Mountainbikes sowie der zugehörigen Ausrüstung. Der Laden befindet sich ganz in der Nähe des Bahnhofs. Anfänger wie Profis treffen hier auf kompetente Guides, die den Sport und die Umgebung in- und auswendig kennen.

Nach dem Sport ist es schön, im Hotel so richtig ausspannen zu können. Das Ameron Davos Swiss Mountain Resort ist ein offizielles Bike-Hotel und spricht gleichermaßen Sportler wie Familien an. Es bietet neben der richtigen Lage, eine angenehme Atmosphäre und einen großen Spa-Bereich.

Im Ameron Davos wohnten Vanessa und ich zwei Nächte in einem 29 m² großen Premium-Doppelzimmer mit Südbalkon. Der Raum ist in modernem, alpenländischem Design mit Naturmaterialien gehalten, traf also genau meinen Geschmack. Der Balkon bot einen wunderbaren Blick auf die Davoser Bergwelt. Preislich beginnen die Zimmer des Vier-Sterne-Plus-Hotels bei 150 CHF / ca. 140 Euro pro Nacht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Spa-Bereich erstreckt sich über 850 m²! Dazu gehören unter anderem verschiedene Saunen und ein Sanarium, Kosmetik-/Massage-Räume, ein Ruheraum, ein Dampfbad sowie ein Fitnessraum. Und was ist eine schönere Mutprobe, als sich nach der Sauna unter einen Eimer mit kaltem Gletscherwasser zu stellen? 😉

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Hotel verfügt über mehrere Restaurants, am liebsten hatte ich aber die gemütliche und lichtdurchflutete Cantinetta Lounge-Bar. Die Pizza dort ist großartig, man könnte ein Bild von ihr in den Duden packen. Und mit den Cocktails kann man auch kaum etwas falsch machen. Wer sich zudem noch für Gin begeistert: viel Spaß!

Insgesamt war es einfach das perfekte Ambiente für Vanessa und mich, um unsere Freundschaft zu feiern. Schaut auch auf vs-world.com vorbei, Vanessas wunderbarem Blog!


DAVOS FÜR FAMILIEN: HOTEL UND ANGEBOTE

Natürlich habe ich das Hotel auch hinsichtlich der Familientauglichkeit untersucht – schließlich möchte ich auch Mann und Kind das nächste Mal mit nach Davos nehmen.

Die Familien-Suiten sind mit 45 m² noch mal etwas größer als die Premium-Doppelzimmer. Diese haben auch ein Schlafsofa, nicht nur Mini-Bar und Kaffeemaschine, sondern auch eine Mikrowelle. Kinder unter 12 Jahren können für 20 CHF im Zimmer der Eltern in einem Zustellbett schlafen. Kinder unter drei Jahren dürfen kostenfrei im Babybett untergebracht werden.

Kids Club: helles Zimmer mit Spielsachen und mit direktem Zugang nach draußen. Zwischen 14 und 18 Uhr werden hier windelfreie Kinder ab drei Jahren von einer ausgebildeten Erzieherin betreut. Eltern können hier auch außerhalb der Betreuungszeit zwischen 8 und 20 Uhr mit Ihren Jüngsten spielen. Das Hotel verfügt auch über einen Außen-Spielplatz. Für die älteren Kinder gibt es einen Raum mit Kicker, Playstation und allem, was auch ‚Papa‘ Spaß macht (um mal Stereotypen zu bedienen ;-)).

AMERON Swiss Mountain Hotel Davos_Kinder- und Familienangebot_Kids Club

Kinderbuffet und Kinderkarte: Im Restaurant Cantinetta gibt es sowohl eine kleine Kinderecke, den ‚Kids Stammtisch‘, als auch beim Frühstück ein Kinderbuffet. So können Mama und Papa sich ein bisschen länger verliebt ansehen, ohne dass sich der Nachwuchs langweilt. 😉 Hochstühle sind natürlich vorhanden, einen Wickelraum gibt es nur wenige Meter neben dem Restaurant. Auf der Kinderkarte stehen Klassiker wie Chicken Nuggets, Pasta oder Davoser Spätzli.

Kinderzeit im Poolbereich: Während der ‚Splash Time‘ (täglich von 14:00 – 16:30 Uhr) dürfen Kinder in Begleitung ihrer Eltern im Pool spielen, spritzen, planschen, Schwimmflügel und Wasserspielzeug liegen in dieser Zeit bereit. (Psst, sogar vom Beckenrand einspringen). Die Wassertemperatur beträgt angenehme 29 Grad, ist also auch für Babys gut geeignet. Kleinkinder sollten immer eine Schwimmwindel tragen. Der Zutritt zur Saunalandschaft ist erst ab einem Alter von 16 Jahren möglich.

AMERON Swiss Mountain Hotel Davos_Kinder- und Familienangebot_Splash Time im VITALITY Spa.jpg

Aktivitäten für Familien: Ich könnte jetzt auf ein Neues von der wunderbaren Natur schwärmen, von dem reinen Fußweg rund um den malerischen See, dem großen Abenteuerspielplatz neben dem Davoser Eishockey-Stadion oder dass man nur wenige hundert Meter vom Hotel zum Beginn des ersten Wanderweges läuft. Erwähnenswert ist aber wirklich auch noch das Davoser Sommerprogramm. Da gibt’s nämlich richtig, richtig viel geschenkt. Das vollständige Programm könnt ihr euch hier ansehen: kostenloses Sommerprogramm „Davos Klosters Active“

Ich würde meinem dreijährigen Junior gleich die folgenden Angebote herauspicken: Ponyreiten, Schokoladen-Show, Besuch bei den Bauern auf der Alm, Bergwerk-Besichtigung, Nostalgiezug … Und natürlich dann doch auch wieder Steinchenwerfen und Laufradfahren am Davoser See. Der öffentliche Nahverkehr und die Bergbahnen sind ohnehin alle inklusive.

Duennboden Davos_lifeaintoverde_Mamas Maedelstrip.JPG

So, spätestens nach diesem Vortrag hätte ich Mann und Kind mit Sicherheit überzeugt, nach Davos zu fahren. Ich freue mich schon auf den nächsten Sommer, der hier übrigens „Nebensaison“ heißt.


Bildquellen: Ameron Davos, Andrea Ilsemann, Vanessa Hülse

Hinweis: Die Mountainbikes wurden uns von der Bike Academy Davos gestellt, das Ameron Davos hatte uns für zwei Nächte eingeladen.

Advertisements